Osteopathie

Die Osteopathie ist ein weites Feld. Nachfolgend finden Sie auf dieser Seite einige Informationen. Für Fragen zur Osteopathie und wie die Methode Sie unterstützen kann, nutzen Sie bitte die Kontaktdaten.

 

Was bedeutet Osteopathie ?
Der Ursprung des Wortes Osteopathie („osteo“ für Knochen und „pathos“ für Leiden) stammt aus dem Griechischen. Tatsächlich ging es Andrew Tayler Still, dem Begründer der Osteopathie, zunächst nur darum das knöcherne Skelett zu normalisieren. „ Ich dachte an den Knochen, als den Ausgangspunkt pathologischer Syndrome“, erklärte Still als er vor etwa 120 Jahren aus eigener Not und Unzufriedenheit über die gängigen medizinischen Praktiken und über neue Behandlungs-
methoden nachdachte.

 

Erkenntnisse und Philosophie der Osteopathie
Wenig später gelangte er zu der Einsicht, dass man den Körper nicht auf das knöcherne Gerüst reduzieren konnte, um die zumeist komplexen Funktionsstörungen des Organismus verstehen und adäquat Behandeln zu können. Der von ihm in die drei Grundsysteme Bewegungsapparat, innere Organe und Schädel unterteilte Körper, könne nur dann gesund sein, wenn sich alle Bereiche im Einklang befinden. Diese Überzeugung spiegelt das bis heute ganzheitliche Behandlungsprinzip der Osteopathie wieder.

Still erklärte sich den Erfolg seiner Behandlungen darin, dass bei einer Störung eines Einzelsystems der Körper die gestörte Stelle bzw. Funktion schützen muss und sich mit einem Ersatzmechanismus/ einer Kompensation weiterhelfen muss. Im Laufe von Monaten oder Jahren können sich so ganze Spannungsketten im Körper bilden. Eine bestimmt Zeit ist der Körper in der Lage sich an diesen „Fehlzustand“ anzupassen. Wenn jedoch keine ausreichende und angemessene Regulierung mehr möglich ist, wird der Mensch krank.

Die Diagnose und Behandlung der ursprünglich aber auch der kompensatorisch- assoziierten Struktur, hilft die Selbstheilungskräfte des Organismus zu aktivieren und die Harmonie zwischen den Einzelsystemen wiederherzustellen.

 

Der Weg der Osteopathie
Der Erfolg von Andrew Taylor Still´s Behandlungskonzept führte zur Gründung einer Schule für Osteopathie in Amerika. Wenig später überquerte die Osteopathie den Atlantischen Ozean. Bereits 1917 gelangte sie nach England und in den 40iger Jahren nach Frankreich. Heute gibt es in fast allen europäischen Ländern Schulen für Osteopathie in denen Ärzte, Physiotherapeuten und Heilprakitker in einer 5-jährigen Ausbildung zu diplomierten Osteopathen ausgebildet werden.